Bis 2025 sollen neun Milliarden Euro in die serbische Infrastruktur investiert werden

, News

Die serbische Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur, Zorana Mihajlović, erklärte, dass Serbien im Rahmen des neuen Investitionsplans bis 2025 neun Milliarden Euro in die Infrastruktur einschließlich Straßen-, Eisenbahn-, kommunaler und sozialer Infrastruktur investieren wird.
Als Gast bei Happy TV sagte sie, dass derzeit 230 Kilometer neue Autobahnen gebaut werden und dass der Investitionsplan für Serbien 2020–2025 den Bau weiterer 500 Kilometer Autobahnen vorsieht.
– Geplant ist Vožd Karađorđe, das Zentral- mit West-, Süd- und Ostserbien verbindet, sowie die Autobahn Pozega–Boljare, die uns mit Montenegro verbinden wird. Neben der Hochgeschwindigkeitsstrecke, die wir von Belgrad nach Budapest bauen, werden wir auch die Hochgeschwindigkeitsstrecke Belgrad–Niš bauen – sagte Mihajlovic.
Sie bewertete, dass die Infrastruktur es den Menschen ermöglicht, an ihren Orten zu bleiben und zu leben, dass Investitionen einfacher und schneller erfolgen und dass sie neben dem Bau der Motor für die wirtschaftliche Entwicklung und das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts sind.
– Die Wohnungen, die wir für Mitglieder des Sicherheitsdienstes bauen, werden ebenfalls dazu beitragen. Ich habe einen Vorschlag gemacht, dieses Projekt auf Gesundheits- und Bildungsmitarbeiter auszudehnen, und ich hoffe, dass die Regierung dies annehmen wird – sagte Mihajlović.
– Als ich die Ministerin wurde, haben sie mich unterschätzt, weil mich Arbeit, Ordnung und Disziplin leiten – erinnerte Mihajlović sich, berichtet N1.