Neun Milliarden Euro für neue Infrastrukturprojekte in Serbien

, News

Heute ist Serbien ein politisch stabiles Land mit stabilen Haushalt, das die Realisierung großer Infrastrukturprojekte ermöglicht, die in den Investitionsplan 2020–2025 aufgenommen werden. Neun Milliarden Euro werden investiert, sagte die Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur Zorana Mihajlović.
In der Morgensendung von TV Prva wies sie darauf hin, dass Serbien in vier Jahren 350 Kilometer Autobahnen gebaut und mehr als tausend Regionalstraßen saniert hat.
“Alles, was wir in der Vorperiode getan haben, gibt mir das Recht und die Rechtmäßigkeit zu sagen, dass wir 500 Kilometer Autobahnen bauen werden. Wir bauen derzeit 250 Kilometer Autobahnen und wir werden eine Milliarde Euro für den Wiederaufbau und die Sanierung von fünftausend Lokal- und Regionalstraßen investieren. Heute arbeiten die besten Unternehmen der Welt in Serbien, was ein Beweis für unsere politische Stabilität ist”, sagte die Ministerin.
Sie fügte hinzu, dass Serbien in den Eisenbahnverkehr investiert und dass nach dem Wiederaufbau von 77 Kilometern der Barbahn von Resnik nach Valjevo im nächsten Jahr der Wiederaufbau von Valjevo bis zur Grenze zu Montenegro mit einer Geschwindigkeit von 120 Stundenkilometern beginnen wird.
“Die Bar-Eisenbahn wurde vor 44 Jahren gebaut und der gleiche Betrag wurde nicht in sie investiert. Diese Regierung hat die ersten 77 Kilometer renoviert und wir fahren fort. Heute haben wir die größte Eisenbahnbaustelle in Südosteuropa, wir implementieren eine Hochbahn Schnellbahnprojekt von Belgrad nach Budapest im Wert von vier Milliarden Euro. Nächstes Jahr werden wir mit dem Bau einer Hochgeschwindigkeitsbahn von Belgrad nach Niš beginnen, die ebenfalls 200 Stundenkilometer fahren wird, und dann von Niš nach Preševo. Wir möchten, dass die Bürger ein Gefühl für die andere und bessere Lebensqualität haben”, sagte sie, berichtet Novi Magazin.

error: Content is protected !!