Close Menu
office at sebia-business.eu Phone: 381 62 8292 965
Close Menu
Home/News/Wizz Air verschiebt neue Linien von Belgrad – Reisezielangebot wird nicht vor dem nächsten Jahr erweitert

Wizz Air verschiebt neue Linien von Belgrad – Reisezielangebot wird nicht vor dem nächsten Jahr erweitert

Die Billigfluggesellschaft Wizz Air hat Pläne abgesagt, neun neue Strecken von ihrer Basis in Belgrad aus einzuführen und in diesem Jahr ein weiteres Flugzeug in der Stadt zu stationieren.
Stattdessen wird die Fluggesellschaft zu Beginn der Sommersaison 2021 ab dem 28. März die Strecken einweihen, zu denen Lissabon, Barcelona, Friedrichshafen, Charleroi, Köln, Hamburg, Sandefjord, Mailand und Turku gehören. Die Flüge nach Friedrichshafen werden zeitlich begrenzt sein und zwischen dem 17. September und dem 22. Oktober 2020 einmal pro Wocheaufgenommen werden, berichtet das Portal EX-YU Aviation News.
Die Entscheidung, die Basiserweiterung zu verschieben, wurde aufgrund eines erheblichen Rückgangs der Buchungen getroffen, nachdem Mitte Juli die Mehrheit der Außengrenzen der Europäischen Union für serbische Staatsangehörige aufgrund der Coronavirus-Pandemie geschlossen worden waren.
In einer Erklärung gegenüber EX-YU Aviation News teilte Wizz Air mit, dass das Streckennetz bereits in mehreren Ländern neu organisiert und das kürzlich neue Stützpunkte in Russland, Zypern, Deutschland, Albanien und Italien angekündigt worden seien. Das Netzwerk an serbischen Flughäfen soll wachsen und gemäß der Marktnachfrage angepasst werden.
Wizz Air hatte den Start der neun neuen Strecken bereits zweimal verschoben. Die neuen Strecken sollten zunächst am 16. Juli eingeweiht, aber bis zum 17. August und dann wieder bis zum 1. September zurückgeschoben werden.
Anfangs hatte Wizz Air starke Buchungen für seine neuen Dienste verzeichnet, doch das Interesse ließ schnell nach, als zahlreiche europäische Länder neue Reiseverbote und Einreisebeschränkungen für serbische Bürger aufrechterhielten oder einführten.
Erst letzte Woche sagte Jozsef Varadi, CEO von Wizz Air, dass die Reisebeschränkungen den Flugverkehr in ganz Europa bis Ende des Jahres weiterhin stören würden, so EX-YU Aviation News.